Aktivitäten

Fronleichnam/Sontgilcrest

Die Fronleichnamsprozession, die zehn Tage nach Pfingsten abgehalten wird, ist die berühmteste aller Emser Prozessionen. Ein 1.5 Kilometer langer Grasteppich, dazu vier wunderschöne geschmückte Altäre mit Blumen und Statuen versehen, machen diesen Tag zu einem. Manche kommen sogar vom Ausland, zum Beispiel aus Italien, Frankreich oder noch weiter entfernt von den USA. Im Jahr 2005 wurde die Cumpagnia da mats vom Churer Bischof Amédée Grab besucht. Nur in wenigen Gemeinden wird Fronleichnam noch unter der Woche gefeiert, Domat/Ems macht dies noch traditionell am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag. Für das Gelingen dieses Festes benötigt man zahlreiche Helferinnen und Helfer. Drei Träger dieses Tages sind die Cumpagnia da mats – welche mit ihrem Gewehr und den historischen Uniformen die Prozession begleiten und beschützen – sowie der Tambourenverein und die Musica da Domat,welche das Ganze musikalisch unterstreichen. Diese Uniform und die wunderschönen Märsche, welche von den Tambouren zusammen mit der Musica da Domat gespielt werden, machen diesen Tag zu etwas Besonderem. Eineige Märsche, die von der Musica da Domat und dem Tavbourenverein Domat/Ems an Fronleichnam gespielt werden:



Mariä Himmelfahrt/Nossadunna d’Avust

Der 15. August ist für die Emser, ähnlich wie Fronleichnam, ein sehr spezieller Tag. An diesem Tag findet die Mariä Himmelfahrt-Prozession statt. Zudem ist an diesem Tag das Kirchweihfest der heutigen Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt. Der Prozessionsweg ist zwar nicht mit einem Grasteppich bedeckt, ist aber wesentlich länger und führt aus dem Dorf hinaus. Die Cumpagnia da mats, die Tambouren und die Musica da Domat begleiten den katholischen Brauch. Im Zentrum der ganzen Prozession steht eine Muttergottes Statue, welche von jungen Frauen getragen wird. Vier Scharfschützen der Cumpagnia da mats begleiten diese Frauen und halten Ehrenwache, auf das Gewehr wird ein Bajonett gesteckt. Ausserhalb des Dorfzentrums wird auf einer Wiese eine kleine Predigt gehalten und das Volk singt zusammen mit dem Kirchenchor.





Tannenziehen


Die Cumpagnia da mats nimmt nicht nur an kirchlichen, sondern auch an weltlichen Anlässen teil. So gehört das Tannenziehen der Jungmannschaft, das heisst das Aufstellen einer Weihnachtstanne auf der Tuma Casté, zu jenen Traditionen, die aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken sind. Jeweils am Samstag des ersten Adventswochenendes treffen sich die acht Stabsmitglieder der Cumpagnia da mats um sieben Uhr in der Früh, um im Wald eine geeignete Tanne auszuwählen und diese zu fällen. Anschliessend folgt das kraftraubende Tannenziehen auf die Tuma Casté, das nur dank der grossen Unterstützung weiterer Vereinsmitglieder überhaupt möglich ist. Der über zehn Meter hohe Baum wird über die Nordseite des 54 Meter hohen Schlosshügels hinaufgezogen und auf der Tuma Casté aufgestellt. Die grüne, pompöse Weihnachtstanne verleiht dem Dorf jeweils bis in die erste Januarwoche eine weihnachtliche Atmosphäre. Der Brauch des Tannenziehens ist nicht sehr alt. 1965 hatte Kaplan Paul Deplazes die Idee, die Cumpagnia da mats könnte eine beleuchtete und damit von weither sichtbare Weihnachtstanne auf die Tuma Casté stellen. Seither wird dieser Brauch alljährlich gepflegt.



Alp Ranasca Wanderung

Schon fast eine Tradition ist die Wanderung auf die Alp Ranasca. Schon seit vielen Jahren besitzt Domat/Ems viel Land in der Umgebung von Pigniu. Genau seit 1469 gehört diese Alp der Gemeinde Domat/Ems. Die Alp Ranasca erreicht man mit einem zweistündigen Fussmarsch von Pigniu aus, welches oberhalb von Ruen liegt. Der Weg ist steil und die Wanderung anstrengend. Oben angekommen geht es gemütlich zu und her. In der Hütte kann gekocht, geschlafen und natürlich auch gefestet werden. Am nächsten Morgen beginnt ein grosser Tag für die Emser; denn immer am zweiten Tag auf der Alp Ranasca ist das Fest der Emser. Viele Emser wandern an diesem Tag auf die Alp und manchmal findet auch ein Gottesdienst statt. Es wird den ganzen Tag grilliert und gefeiert. Gegen Abend wird alles aufgeräumt und geputzt. Ist alles erledigt, kann auch die Cumpagnia da mats die Heimreise nach Ems antreten, wobei manche noch einen Zwischenstopp in den Pubs von Ilanz machen.




Pfingstreise

Jedes Jahr planen zwei Stabsmitglieder der Cumpagnia da mats eine Pfingstreise. Die ganze Sache beginnt an der Generalversammlung. Hier präsentieren die Stabsmitglieder die Reiseziele (Städte), die sie ausgewählt haben. Der ganze Verein wählt danach ein Reiseziel aus. Die Destinationen der Reisen der letzten Jahre waren unteranderem: Brig, Hamburg, Köln, Wien, Meran und München.

Schlittelplausch

Der alljährliche Schlittelplausch am Samstag nach der GV ist Jahr für Jahr ein witziger Anlass, welcher die Kameradschaft fördert...


 

Cumpagnia da mats | Postfach 69 | 7013 Domat/Ems | capitani@cumpagnia.ch

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.